CUT – Der Schliff des Diamanten

Der Schliff des Diamanten (Cut)

Unterschied zw. Diamant & Brilliant? Der Brilliantschliff wurde erst im Jahr 1910 entwickelt. Der Schliff ist das einzige Kriterium der 4C, das der Diamantschleifer beinflussen kann. Farbe, Reinheit od. Gewicht hat die Natur bereits vorgegeben. Ein guter Schliff reflektiert das Licht, durch die perfekte Anordnung der Facetten und der Proportionen zueinander.

Wenn die Diamanten aus der Erde kommen, sehen sie nicht aus, wie die polierten und geschliffenen Edelsteine, die Sie in feinem Schmuck zu sehen erwarten. Es bedarf viel Arbeit um Rohdiamanten in perfekte Werke feuriger Brillanz zu verwandeln. Schliff und Form werden oft verwechselt – Form bedeutet die äussere Erscheinung des Diamanten (wie z. B. rund, Smaragd, Princess, usw.). Der Schliff bezieht sich auf die reflektierenden Eigenschaften des Diamanten.

Eine der grössten Fehleinschätzungen bezüglich des Schliffs von Edelsteinen betrifft seine Auswirkung auf den Gesamtwert des Edelsteins. In einem populären Edelstein-Buch ist zu lesen: „Der Schliff ist von subjektiver Bedeutung und hat keine oder nur geringe Auswirkung auf den Kaufpreis.“ Hier muss man widersprechen: Der Schliff ist der zweitwichtigste Faktor. Warum? Selbst wenn ein Rohedelsteinkristall eine ausgezeichnete Farbe aufweist, kann ein schlechter Schliff die Wirkung der Farbe beeinträchtigen. Andersherum lässt sich eine eher durchschnittliche Farbe durch einen guten Schliff besser zur Geltung bringen. Auch Einschlüsse (siehe Clarity) lassen sich durch sorgsames Schleifen so platzieren, dass sie nicht sofort ins Auge fallen. Unterschätzen Sie also bitte nie die Bedeutung des Schliffs eines Edelsteins! Ebenso wie die Farbe ist auch der Schliff so wichtig, dass er in einem eigenen Abschnitt behandelt wird.

Wenn ein Diamant gut geschnitten ist, fällt Licht durch die Tafel des Diamanten ein zum Pavillon, wird von einer Seite auf die andere reflektiert, bevor es reflektiert wieder durch die Tafel aus dem Diamanten tritt. Dieses Licht schafft einen blinkenden Effekt, welchen wir als Brillanz / Funkeln bezeichnen.

Der Schliff wird in folgende Klassen gegliedert: Ideal, Excellent, Very Good, Good, Fair, und Poor (Ideal, Hervorragend, Sehr Gut, Gut, und Schlecht)

Einige Diamant-Zertifikate beschreiben nicht ausdrücklich die Schliff Klasse des Diamanten. Da wir eine Vielzahl von unabhängigen Zertifikaten (AnchorCert, GIA, IGI, IGS und HRD) verwenden, können wir nicht garantieren, dass die Schliff Klasse auf dem Zertifikat erscheinen wird. Der Schliff drückt nicht die Qualität des Steins aus, wenn das Zertifikat gibt nicht an die Klasse, Ihr Diamant wird immer ‘Sehr Gut’ oder besser sein. Es braucht ein geschultes Auge um die Qualität eines Diamanten beurteilen zu können und unsere innerbetrieblichen Diamanten-Sortierer sind hochqualifizierte Fachleute. Sie wählen ausschliesslich Diamanten aus der Klasse ‘Sehr Gut’ oder besser. Ihr Diamant wird gut geschnitten, strahlend und funkelnd sein, das garantieren wir!

Damenring 750 Weissgold Solitär 0.75 ct.

CHF 11'400.00 CHF 10'895.00 inkl. MwSt.

Damenring 750 Weissgold Solitär Zirkonia

Weiterlesen

Solitär Ohrstecker 6-Griff-Fassung 750 Gold

CHF 409.00CHF 8'855.00 inkl. MwSt.

Solitär Ohrstecker 6-Griff-Fassung 750 Gold

Weiterlesen

Solitär Ring 6-Griff 750 Gold

CHF 693.00CHF 4'422.00 inkl. MwSt.

Solitär Ring 6-Griff 750 Gold

Weiterlesen

Solitär Ring 4-Griff-Fassung 750 Gold

CHF 669.00CHF 4'407.00 inkl. MwSt.

Solitär Ring 4-Griff-Fassung 750 Gold

Weiterlesen

Der Diamant Schliff hat drei primäre Effekte auf das Aussehen des Diamanten:

  • Brillanz oder Leuchtkraft des Diamanten
  • „Feuer“ oder prismatische Lichtbrechung in einzelne Farben
  • Funkeln, wenn der Diamant bewegt wird

Wenn Licht auf einen Diamanten trifft, dann wird 20% sofort von der Oberfläche reflektiert. Das restliche Licht scheint in das Innere des Diamanten und wird abhängig vom Schliff zurück an die Oberfläche reflektiert, was zu der Brillanz, dem „Feuer“ und dem Funkeln führt. Bei schlecht geschliffenen Diamanten verlässt das Licht den Diamanten auf dessen Unterseite.

Beispiele schlecht geschliffener Diamanten

Beispiel eines gut geschliffenen Diamanten

 

 

Wenn Licht auf einen Diamanten trifft, dann wird 20% sofort von der Oberfläche reflektiert. Das restliche Licht scheint in das Innere des Diamanten und wird abhängig vom Schliff zurück an die Oberfläche reflektiert, was zu der Brillanz, dem „Feuer“ und dem Funkeln führt. Bei schlecht geschliffenen Diamanten verlässt das Licht den Diamanten auf dessen Unterseite.

Weitere Schmuck Kategorien

NOCH NICHT GENUG?

Schauen Sie in unserem Onlineshop rein oder besuchen Sie uns im Suhre Park.
Seit 1998 Ihr Juwelier aus der Region Aarau.